Fotoimpressionen
Zahlreiche Berichte und Fotostrecken sind schon über das Museum erschienen. Hier einige schöne Fotos
In der Liechtensteiner Vaterland-Zeitung:   
https://www.vaterland.li/fotogalerie/automuseum-loemmenschwil;cme14843,2234872
Bei Jürg Rohr von Rallye-Rohr.ch
https://rallye-rohr.ch/events/oldtimer-museum-huerlimann

Ein paar Eindrücke von der Entstehung des Museums 

2017 konnten wir mit dem Bau des Museums beginnen. Am Anfang war es ein hügeliges Stück Land. 
Die Lage in Bahnhofsnähe und im Industriegebiet ist ideal.








Der Aushub für die Bodenplatte sowie die Leitungen und Abläufe wurden erstellt.
2500 Meter Fußbodenheizungsrohre haben wir selbst verlegt.









Dann wurden die stabilen Betonwände betoniert









Die Schalungen für die 50 cm dicke Betondecke mit der Armierung war recht aufwendig. Auch für das Obergeschoss haben wir wieder 2500 Meter Heizungsrohre verlegt.









Der Rohbau war abgeschlossen und wir konnten mit dem Innenausbau der unteren Werkstätten beginnen.  Daniel Hürlimann konnte im unteren Teil seine Firma  "Chef Performance Hürlimann"  eröffnen









2018 wurde mit dem Bau der Museumshalle begonnen









Der Rohbau war fertig, dann konnte das Dach montiert werden







Die 17 cm starken Wandpaneelen wurden montiert









Das erste Mal auf dem Hallendach mit Blick auf den Bodensee









Nach Fertigstellung der Halle konnten wir mit dem Innenausbau beginnen.
Die Wände für die Raumaufteilung haben wir selber geplant und gebaut. 









Der 16 cm dicke Holzboden über dem Bistro wurde eingebaut und der Innenausbau fortgesetzt. Gipskartonplatten wurden angeschraubt und Fenster und Türen montiert.









Im Bistro- und Eingangsbereich wurden 3,2 Tonnen Fliesen verlegt









Die ersten Exponate konnten aufgehängt werden. 2 Segelflugzeuge wurden zusammengebaut und kamen unter die Decke. Alle Flugzeuge verfügen über einen eigenen Kran, damit sie zur Reinigung abgesenkt werden können. Auch zahlreiche Flugzeugmodelle hängen in der Luft.  









Die ersten Rennboote kamen auf den Zwischenboden. Für jedes Boot haben wir einen eigenen Ständer aus Holz angefertigt.









Auch die Treppe ins Obergeschoss wurde in Eigenregie konstruiert und gebaut.














Wir haben die grossen Vitrinen für die Modelle erhalten. Die Tablare, die Beleuchtung und die passenden Hintergrundbilder haben wir selbst gemacht.
Es dauerte einige Zeit, bis alle Modelle sortiert, gereinigt und eingeräumt waren. Wir brauchen noch mehr Vitrinen da noch viele Modelle der Kollektion eingelagert sind.

                                                









In der Ausstellungshalle haben wir auch wieder selbst Fliesen verlegt. Die Fahrzeuge stehen teilweise auf Teppichböden.                                                        






















Das Bistro nahm Gestalt an. Die Küche wurde eingebaut.









Tische und Stühle konnten aufgestellt werden. Später haben wir diese Corona                                                                          bedingt wieder gestapelt.









Wir transportierten viele Oldtimer nach Lömmenschwil  









Die Autos wurden dort platziert und poliert









Die Rennwagen befinden sich ebenfalls am richtigen Platz. Jedes Auto erhält eine Beschriftungstafel mit den technischen Daten und der Historie des Fahrzeugs. Auch alle Abschrankungen haben wir selbst gebaut.









Auch die Absperrungen haben wir selber gebaut







Die Vorkriegsfahrzeuge stehen auf Schotter. Wir haben 3 Kubikmeter verteilt.
Mit den speziellen Laternen sorgt das für eine tolle Atmosphäre.









Die Motorräder sind auch schon angekommen.
Einige stehen noch zu Hause und warten auf ihre Restaurierung.




 




 

Der Eisenbahngeschichte ist auch eine Vitrine gewidmet.
 Auch da haben wir noch viele Exponate im Lager.









Unsere Mitarbeiter freuten sich auf eine baldige Eröffnung.
D
ie Schaufensterpuppen wurden individuell angepasst und passend eingekleidet.










Die Beschriftung der Halle ist ein weiterer Schritt.









Wir konnten das Bistro mit grossen Abständen aufbauen.









Wir haben auch draussen Platz für unsere Gäste. Sogar mit Seesicht.